Stolpersteine im Wormser Westen: Ortsverein Worms West ├╝bernimmt Patenschaft

Der SPD Ortsverein Worms-West hat den Aufruf des Vereins Warmaisa in der Wormser Zeitung zum Anlass genommen, nun offiziell die Patenschaft für die in seinem Bereich liegenden Stolpersteine zu übernehmen. Es handelt sich um mittlerweile 36 Stolpersteine an 15 verschiedenen Stellen, die in dem Gebiet zwischen Bahnlinie, Pfiffligheim und Neuhausen verlegt wurden. In der Vergangenheit hatte der Ortsverein bereits mehrfach Reinigungsaktionen, zum Teil verbunden mit Führungen, organisiert. Maria Unterschütz, die Vorsitzende der SPD Worms-West betont: „Mit der Patenschaft übernehmen wir die regelmäßige Kontrolle, Reinigung bei akutem Bedarf und turnusmäßig, aber auch die Organisation von Führungen sowie - in Abstimmung mit dem Verein WARMAISA - die Planung von weiteren Verlegungen in unserem Viertel. Das Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus ist und bleibt gerade für die SPD ein bedeutendes Anliegen. Dabei stellen die Stolpersteine den Bezug zu unserer unmittelbaren Umgebung her.“ Es sei auch daran gedacht, die hier ansässigen Schulen ELO und Westendschule für die Stolpersteinidee zu interessieren und sie zu Recherchen über die Biographien der Opfer zu motivieren. 
Patrick Mais, Vorsitzender von Warmaisa, begrüßt die Übernahme der Patenschaft und sichert dem Ortsverein die Unterstützung durch die Stolpersteingruppe des Vereins zu, welche die Verlegungen regelmäßig vorbereitet. „Es wäre natürlich schön, wenn andere Organisationen oder Privatpersonen dem Beispiel folgen könnten und wir in Worms flächendeckend die Betreuung der Stolpersteine sicherstellen könnten“, hofft Mais.

Eine Übersicht über die Stolpersteine im Bereich des Ortsvereins Worms West finden Sie >> HIER <<

Die Wormser Zeitung hat ebenfalls einen Artikel zu unserer Patenschaft veröffentlicht. >> HIER <<